Philosophie

Hand auf’s Herz

Gutes Brot ist Teil unserer Geschichte, Teil unserer Tradition und weit über die Funktion als Grundnahrungsmittel hinaus ein „genussvolles“ Highlight – nicht nur in unserem Haushalt.

So früh wie Unternehmensgründer Anton Unterkofler Sen. selbst täglich in der Backstube stand, so früh war auch unsere Philosophie, die sich in ihrer einfachsten Form um „Nachhaltigkeit“ und „maximale Natürlichkeit“ drehte, ein wesentlicher Erfolgsfaktor für unsere Unternehmensentwicklung.

Mit etwas Humor betrachtet, und eben der ist eine wesentliche Grundzutat unserer gesamten Familie aller Generationen, könnte man dabei auch beinahe von einem „natürlichen Wachstum“ sprechen – wenngleich die Erfolgskurve der Unternehmensentwicklung durchwegs senkrecht zu verzeichnen ist.

Dahinter steckt jedoch kaum betriebswirtschaftliches Kalkül oder eine branchentaugliche Formel XY. Im Gegenteil. Die wahren Eckpfeiler bauen allesamt auf unseren inneren Überzeugung. Die ganze Familie packt heute, gemeinsam mit den ca. 80 MitarbeiterInnen, in der Backstuben und den Filialen mit hochgekrempelten Ärmeln an. Selbst der Verkauf der frisch gebackenen Ware wird samstags am Salzburger Grünmarkt noch heute so oft als möglich von Unternehmensgründer Anton Unterkofler Sen. und seiner Frau Sieglinde mit großer Leidenschaft und authentischer Beratung durchgeführt.

Unsere Familie steht für „selbst anpacken und ein Maximum an Natürlichkeit“. Das sind die Rohzutaten unserer Firmenphilosophie. So findet man noch natürliche Produktionsverfahren, die auf teilweise minimalen Hefeanteilen für bessere Bekömmlichkeit setzen. Dazu mischen sich ursprüngliche Gewürzmischungen und Kräuter bzw. Aromaspender aus den heimischen Alpen zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis. Auch die Auswahl regionaler Lieferanten und Zutaten spielt bei uns ebenso eine wichtige Rolle wie die Investitionen in nachhaltige Arbeitsplätze und umweltfreundliche Transportmittel für die Produktion und die vielen täglichen Lieferungen.

Persönliche Beratung und das Wissen über Produktion und Herkunft der hochwertigen Genussware ist in unseren Geschäften und Cafés ein Erlebnis und die ehrlichste Form unseren Kunden etwas Gutes zu tun.

Es geht uns nicht darum zum billigsten Preis die größte Menge zu verkaufen, sondern den Menschen einen Grund zu geben, sich auf das frisch erworbene Gebäck bereits am Heimweg zu freuen. Nur so gewinnt man die Herzen und Mägen der Menschen. Nur so macht es unserer Bäckerfamilie und unseren engagierten MitarbeiterInnen auch täglich mehr und mehr Freude.

Wir waren also von Beginn an der festen Überzeugung, dass unser Unternehmensgründer das Rezept für hochwertiges und gleichzeitig ehrliches Gebäck hatte, mit dem man die Herzen und heimischen Esstische der Menschen im Pongau und Pinzgau erobern konnte. Und wie man heute sieht, sollte er damit recht haben. Die Natürlichkeit und die erfolgversprechende Philosophie leben wir heute in zweiter Generation, so sind auch ich und meine Frau Michaela mit dem selben Herzblut und vollem Einsatz dabei.

Vor Kurzem haben wir einen kompletten Systemwechsel vollzogen, um umweltfreundlicher zu werden. Die neuen Backöfen bringen bis zu 40 Prozent an Heizölreduktion und einen schonenderen, gleichmäßigeren Backvorgang. Außerdem suchen wir einen Elektrobus zur Verstärkung unserer Verkaufswägen. Diese sind ein zusätzliches Service für ältere Menschen und jene, die nicht so mobil sind. Grundsätzlich sehen wir uns als Betrieb für junge wie ältere Bürger und sind vor allem um die Einheimischen bemüht, die es schätzen, Infos über die Bestandteile des Gebäcks zu erhalten – bei den vielen Unverträglichkeiten ist das unumgänglich.

Unterkofler: selbst anpacken und ein Maximum an natürlichkeit Unterkofler - Die ganz Familie packt auch heute noch, trotz 80 MitarbeiterInnen und gesamt 10 Filialen