Rezepte

Brot ist in aller Munde!

Und ein gerne gesehener „Komplementär“ in den Feinschmecker-Küchen unserer heimischen Haushalte.
Und ehrlich: wir alle lieben es doch zu kochen. Besonders gute Lebensmittel liefern eine der wertvollsten Grundlagen zum perfekten Gelingen. Aber auch die Kreativität und das „feine Händchen“ in der Ausarbeitung lassen einfache Gerichte zur Lieblingsspeise werden.

Und damit kann man schon mal ordentlich punkten. Welche Rolle gutes, herzhaftes Brot beim Kredenzen und Zubereiten herrlicher Speisen für Freunde, Familien oder auch mal für „sich selbst“ spielt, das wollen wir mit unseren Rezept-Tipps unter Beweis stellen. Auf geht’s!

Chapeau Croutons

Aus alt mach neu! Ganz im Sinne eines nachhaltigen Umgangs mit unserer Natur und Umwelt möchten auch wir bei UNTERKOFLER auf einfache Weise zeigen, dass alt durchwegs bekömmlich sein kann... Die Lebensmittelabfälle und Brotverschwendung in der Wegwerfgesellschaft ist enorm. Dabei ist qualitativ hochwertiges Brot für viele Rezepte oftmals sehr schmackhaft – auch wenn es sich dabei um „altes“ Brot handelt, ist bei guter Basisqualität so manches Schmankerl möglich und findet sich zum Beispiel in Form von Croutons als köstliches i-Tüpfelchen am liebevoll garnierten Teller wieder.

Croutons, die kleinen französischen Einwanderer bereichern Salate und Suppen oder eignen sich hervorragend als Füllung für Knödelkreationen. Zunächst schneidet man Weißbrot in dünne Scheiben, entfernt Rinden von allen Seiten und würfelt das Brot. UNTERKOFLERs Geheimtipp #1: probiert es mal mit köstlichen Resten unseres „Almbrotes“. Für kräftige Suppenkreationen, die mit ihrer Würze ein ebenso kräftiges Pendant vertragen, ist diese Kombination sehr empfehlenswert.

Danach werden die Brotwürfel in einer Pfanne „mit Gefühl“ angebraten - je nach Geschmack in Butter oder auch gerne mit heimischem Butterschmals.
UNTERKOFLERs Geheimtipp #2: Besonders herzhaft werden Croutons, wenn die Pfanne vorher bei niedriger Hitze mit Knoblauch, Speckresten und Fenchel „aromatisiert“ werden.

Mit ein wenig Selleriesalz oder Fleur du Sel bestreut könnte man die kleinen Leckerbissen am liebsten auch direkt aus der Pfanne essen.

Mahlzeit!

 

Kürbiscremesuppe mit Paillasse

Kürbiscremesuppe

ZUTATEN:

  • 1 Hokkaidokürbis
  • 1 gehackte Zwiebel
  • 1-2 gehackte Knoblauchzehe
  • Neutrales Öl o. Butter
  • ca. 600 ml Gemüse- o. Hühnersuppe
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat (Ingwer)
  • 150ml Schlagobers (wer mag)
Unterkofler Paillasse
Zubereitung:

Hokkaidokürbis aushöhlen und in Würfel schneiden. Die gehackten Zwiebel und Knoblauch in Öl/Butter anschwitzen. Kürbiswürfel dazugeben, kurz anrösten und mit der Suppe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und evtl. Ingwer würzen und köcheln lassen.

Wenn der Hokkaido weich ist, Schlagobers hinzugeben und im Mixer pürieren und abschmecken. Auf einen Suppenteller servieren mit etwas Kürbiskernöl beträufeln und ein paar geröstete Kürbiskerne darüber streuen. Dazu serviert man am besten ein g`schmackiges Paillasse (Klassik, Rustikal oder Körner ganz kurz im Backrohr toasten (Toaster) so wird es noch herzhafter und knackiger mmhh…)